Radar_station_Ostafrica

CSS in Ostafrika

in-innovative navigation baut als Unterauftragnehmer ein landesweites Küstenschutzsystem auf (Überwachungs- und Schutzsystem für die exklusive Wirtschaftszone (EEZ)  in Ostafrika) mit 16 Radarstationen, die jeweils mit 2 Operatorarbeitsplätzen ausgerüstet sind. Der Auftrag umfasst den Aufbau der landseitig notwendigen Infrastruktur und die Einbindung von Schiffen und Flugzeugen. Alle Informationen, die neben Radar-, AIS- und Satelliten-AIS-Daten auch Satellitenbilderfassung und –auswertung umfassen, werden in den drei  Verkehrszentralen in der Hauptstadt Maputo zur Ansicht gebracht.  Zudem ist ein Schulungszentrum für die Ausbildung der Nautiker Teil der Gesamtanlage. Die neuen Eingreifressourcen wie Schnellboote und Flugzeuge werden mit mobilen Führungssystemanwendungen ausgerüstet.